Without Wasting
abendplanung.

wie war das nochmal? die telekom ist schon ein wunderlicher verein? das sind sie in der tat. heut nachmittag rief der nette mann an, mit dem ich auch schon mittwoch den halben tag telefoniert hab. er wollte mir eigentlich mitteilen, dass das internet immer noch nicht funktioniert und es wegen dem server-ausfalls letztens auch noch länger dauern könnte. war ganz schön überrascht als ich meinte, dass seit mittwochabend wieder alles wie am schnürchen läuft. naja, er beobachtet es weiter und meldet sich nächste woche nochmal.
langsam aber sicher könnte ich ihm sicherlich auch das du anbieten.

ansonsten. ich sollte mal den postberg im flur endlich wegräumen. aber, zu faul. as always. außerdem quirlt der wäschekorb über. jaja. werd ich auf morgen verschieben. denke ich.

momentan ist m. da. der kuchen, den ich heut nachmittag noch gebacken hab, ist mittlerweile abgekühlt. der wein steht im kühlschrank. genauso wie das bier. der fernseher läuft und ich hab auf anhieb den richtigen sender gefunden. denn trotz sommerpause will ich auf den traditionellen freitagsfußballabend mit m nicht verzichten. 

es wird auch über nichts anderes als fußball geredet. und über die wochenendplanung. da wird sich sicher einer der anderen auch noch melden und fragen was steht. 

leider, bin ich von gestern noch so in einem kleinen stimmungstief. und meine anhaltende müdigkeit trägt auch nicht dazu bei, dass ich fröhlicher werd. und das wetter erst recht nicht.

 

achja. und neues lay. mir war mal danach. und außerdem war mir langweilig.

14.5.10 20:32


gedankenwirrwarr.

gott - oder wer auch immer - bin ich müde. das kommt davon, wenn man die halbe nacht telefoniert, obwohl man eigentlich doch früh ins bett wollte. aber m. ist der einzige der mich verstehen mag. der einzige der weiß, dass ich f. zurück will.

auch wenn es so falsch ist. auch wenn es mir wieder wehtun wird. auch wenn das gerade erst mühsam zusammengeflickte herz in mir, dann nur wieder gebrochen wird. 

ich hab keinen kleber mehr.

und doch war das eigentliche thema unseres nächtlichen telefonats nur f. immer und immer wieder. haben alles durchgekaut. jede kleinste geste und jedes kleinstes wort von ihm. irgendwas gesucht, aus dem ich vielleicht doch hoffnung schöpfen kann. hoffnung die es in dem rationaldenkenden teil meines gehirns nicht gibt.

aber mein herz. mein herz. mein herz war noch nie rational. mein herz war schon immer ein träumer.

 

 

{ich hatte nie die absicht in diesem blog irgendwie richtig persönlich zu erscheinen. ich wollte eigentlich immer abstand halten - zu allem. meine paranoia ein wenig eindämmen. aber irgendwo muss man sich dann auch mal auskotzen. irgendwie.}

14.5.10 15:31


müde geht die welt zugrunde.

es ist so schön. sich nach einem anstrengenden tag gemütlich ins bett zu kuscheln. der fernseher läuft nur als hintergrundmusik - wie so oft bei mir. vordergründig bietet das monotone rauschen des laptops die wirkliche musik.

es ist kalt geworden in deutschland.

ehrlich mal, sollte es nicht langsam sommer werden?? ich erinnere mich wage an ein paar wirklich richtig schöne tage, die ich faul auf dem balkon verbringen durfte. aber seit einiger zeit seh ich nicht mehr als graue wolken und regen. und - vorallem - spüre ich nur noch kälte.
kalt! kalt! kalt!

hab mir heut beim familientag fast den arsch abgefrohren. schrecklich. los war auch nix. irgendwie traurig. in der zeitung wurde soviel angekündigt. und wenn wenigstens die sonne sich ein paar mal blicken lassen hätte. dann wär es vielleicht nicht ganz so schlimm geworden. aber so?? ich bin froh, dass ich nun wieder bei mir bin. und hundemüde bin ich auch noch. 

dafür hab ich f gesehen. gut sah er aus, dass muss ich zugeben. aber ob es auch gut war, dass wir uns begegnet sind?? außer einem 'hallo' war eh nicht drin, weil ich meine zieheltern dann auch nicht aus den augen verlieren wollte. außerdem war es so kalt, dass ich keine 10 sekunden an einer stelle stehen konnte (und ich wollte vor ihm nicht wie doof auf- und abhüpfen). außerdem wollte ich ihn nicht sehen.

jedes mädchen braucht eine verkorkste liebesgeschichte, dann und wann. 

13.5.10 21:43


ana oder mia?

oder, einfach nur, erschreckend?

ich bin ein neugieriger mensch. weswegen ich in meinen ersten tagen hier auch den ein oder anderen blog angucke und lese. aber manches was ich da sehe, erschreckt mich doch ein wenig.

ich will niemanden beleidigen oder vorverurteilen - wo kämen wir nur hin, wenn wir sowas machen würden?? - aber es scheint als würden diese ana- und mialeute es ernst nehmen und das macht mir angst. 

soll ja jeder tun und machen was er selbst für gut findet und eigentlich sollte es mich auch nicht interessieren. ich bin aber ein mensch der sich lieber um das wohl seiner mitmenschen kümmert als um sich selbst. sogar, wenn ich diese mitmenschen gar nicht kenne. 

aber wenn ich kleine präpupertäre mädchen sehe, die um alles auf der welt noch mehr abnehmen wollen und vor nichts zurückschrecken, dann sollte man sowas wohl mal ernst nehmen und nicht nur die augenverdrehen und auf das kleine x oben rechts drücken. 

ich weiß, was fällt mir ein über sowas zu urteilen?! die antwort ist: nichts. ich bin nicht so und ich kenne niemanden wirklich persönlich, der sowas durchmacht und darauf auch noch stolz ist. 

ich kann von mir selbst sagen, dass ich dick bin. seit neujahr versuche ich das jetzt endlich mal zu ändern und bin mit dem bisherigen ergebnis ganz zufrieden. knapp neun kilo bis jetzt. und, ja, es hätte auch schon mehr sein können, aber irgendwo will ich meine ganzen essgewohnheiten dann doch nicht ablegen. 

ich bin selbst auch enttäuscht von mir, wenn sich die waage innerhalb einer woche nicht sonderlich ändert oder ich mal wieder zuviel esse. aber ehrlich mal, wo bleibt denn da der spaß, wenn ich jedes mal pinibel darauf achte wieviel kilokalorien ich zu mir nehme.

vorletzte nacht hatte ich so einen heißhunger, dass ich noch ein schälchen eis gegessen habe. klar ist sowas falsch, aber ich häng mich deswegen noch lang nicht über die kloschüssel und ätz mir die speiseröhre weg.

schließlich tu ich das alles auch wegen meiner gesundheit.

 

{an dieser stelle soll mal schluss sein. bevor ich endgültig ins rambling abrutsche und vom thema abkomme. gedanken so ordnen, dass es auch irgendwer anders versteht, ist nicht so ganz meine stärke. ich hoffe trotzdem, dass irgendwer den punkt gefunden hat, der mir hiermit wichtig war.}

13.5.10 10:37


heut ist nicht samstag.

diese feiertage bringen mein eh schon nichtvorhandenes zeitgefühl durcheinander.

erstmal wünsch ich allen väter dieser erde einen angenehmen vatertag.

grad bei den eltern frühstücken. mehr oder weniger. streit ist bei uns eh immer vorprogrammiert. sonst würd ich nicht jetzt schon wieder am laptop sitzen und das internet durchsurfen. 

wie gestern schon erwähnt, geht es später noch zu den zieheltern. die machen wenigstens keinen streß. dann heißt es famlilientag mit hüpfburg und tombola und alle dem andern zeugs.

es gibt tage wie diese, wo ich mir ein kleines geschwisterchen wünsche, mit dem ich das alles machen kann.

früher sind wir am vatertag auf dem fahrrad durch den wald geradelt. mit einem birkenzweig am lenker. (die betonung liegt auf zweig. kein ast und erst recht kein baum). da war das irgendwie tradition. zumindest da wo ich herkomm. hier hab ich das allerdings auch noch nie gemacht. vielleicht weil ich hier nicht die richtigen leute kennengelernt habe. welche, mit denen sowas auch wirklich spaß machen würde.

und die beim späteren zelten auch heimlich mitrauchen und das gras aus dem rasen puhlen.

13.5.10 10:17


nachtgedanken.

Image and video hosting by TinyPic

  • ich bin eben auch nur eine frau; und dieser mann ist gott. oder so.
  • morgen einen langen tag vor mir. familientag im nordstadion mit meinen zieheltern. wird hoffentlich lustig.
12.5.10 23:50


internetstrapazen II.

die telekom ist schon ein wunderlicher verein. zumindest für mich.

aber was will mich beschweren, wenn einer da unten den eigenen auftrag doch noch bearbeitet hat. man hätte ja auch früher schluss machen und sich auf den freien tag morgen freuen können.

trotz iphone fühlte ich mich - als klar bekennender internetjunkie - doch ein wenig außen vor. internet ist an laptop oder pc eben doch schöner als auf so einem kleinen bildschirm.

irgendwas schlaues kann ich jetzt momentan aber nicht sagen. dafür hab ich mein hirn heut zu sehr mit solitair und chop chop runner vollgepumpt. 

wenn ich heut von springenden und ninjakickenden spielkarten träume, ist es wohl doch nur meine eigene schuld.

 

12.5.10 21:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
DesignPicture
Gratis bloggen bei
myblog.de