Without Wasting
gedankenwirrwarr.

gott - oder wer auch immer - bin ich müde. das kommt davon, wenn man die halbe nacht telefoniert, obwohl man eigentlich doch früh ins bett wollte. aber m. ist der einzige der mich verstehen mag. der einzige der weiß, dass ich f. zurück will.

auch wenn es so falsch ist. auch wenn es mir wieder wehtun wird. auch wenn das gerade erst mühsam zusammengeflickte herz in mir, dann nur wieder gebrochen wird. 

ich hab keinen kleber mehr.

und doch war das eigentliche thema unseres nächtlichen telefonats nur f. immer und immer wieder. haben alles durchgekaut. jede kleinste geste und jedes kleinstes wort von ihm. irgendwas gesucht, aus dem ich vielleicht doch hoffnung schöpfen kann. hoffnung die es in dem rationaldenkenden teil meines gehirns nicht gibt.

aber mein herz. mein herz. mein herz war noch nie rational. mein herz war schon immer ein träumer.

 

 

{ich hatte nie die absicht in diesem blog irgendwie richtig persönlich zu erscheinen. ich wollte eigentlich immer abstand halten - zu allem. meine paranoia ein wenig eindämmen. aber irgendwo muss man sich dann auch mal auskotzen. irgendwie.}

14.5.10 15:31
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


wolke. / Website (14.5.10 18:24)
Auskotzen tut gut! Egal ob bei einer Freundin/Freund, im Tagebuch oder aber im eigenen Blog.
Meistens leses es ja doch nur die Leute, die sich auch irgendwie dafür interessieren!
Und wann denkt man bei Herzangelegenheiten schon rational?
Ich wünsch dir noch einen guten Start ins Wochenende!

Bin ich hier auf dem richtigen Blog?! :D sehr stilvoll! *daumen hoch*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de